☰ Menu

Was es mit der Patientenverfügung auf sich hat

Wir alle wünschen uns, ein hohes Alter zu erreichen und am Ende unseres Lebens keine Schmerzen erleiden zu müssen. Dennoch ist es wichtig, sich als gesunder Mensch rechtzeitig mit dem Thema Patientenverfügung auseinanderzusetzen. Durch einen Unfall, eine Krankheit oder altersbedingt kommen Sie vielleicht einmal in die Lage, wichtige Entscheidungen über ärztliche Eingriffe und Maßnahmen nicht mehr selbst treffen zu können.

Ihre Wünsche können in dem Fall nur berücksichtigt werden, wenn Sie diese in einer Patientenverfügung vorher festgelegt haben. Darin beschreiben Sie, welche medizinischen Maßnahmen Sie bei welchen konkreten Krankheitsbildern in Anspruch nehmen wollen und welche nicht.

In der Broschüre des Bundesministeriums für Justiz und Verbraucherschutz finden Sie sorgfältig erarbeitete Textbausteine, mit denen sie Ihre individuellen Vorstellungen formulieren können.

 

In der Broschüre des Bundesministeriums für Justiz und Verbraucherschutz finden Sie sorgfältig erarbeitete Textbausteine, mit denen Sie Ihre individuellen Vorstellungen formulieren können. 

Broschüre des Bundesministeriums der Justiz

 

Die Deutsche Bischofskonferenz bietet mit der christlichen Patientenverfügung eine überkonfessionelle Alternative. Dieser Ratgeber enthält neben juristischen Informationen die geistliche Beratung zum Thema.

Broschüre der Deutschen Bischofskonferenz